Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, dass Sie die Seite der CDU – Winsen (Aller) angeklickt haben.

Auf den einzelnen Seiten unserer Homepage informieren wir sie über die Persönlichkeiten unseres Vorstandes und der Ratsfraktion.

Weiterhin finden Sie auf den betreffenden Seiten Informationen über unser politisches Handeln.  

Besuchen Sie unsere Facebookseite:

https://www.facebook.com/CDU.Winsen.Aller/

 

                                             Ihr Christian Peters, Vorsitzender

 

======================================================

CDU Ratsherr Hans-Günter Grunke und Dr. Albrecht Hoppenstedt (WG) stimmen im Kreistag für Haushalt 2019!

Politiker der GfW Gruppe und der AFD stimmen im Kreistag gegen Winser Zukunftsprojekte.

 

Am Donnerstag, den 20.12.2018 hat die Gruppe aus CDU, WG, FDP und UB gemeinsam mit Landrat Wiswe das Zahlenwerk im Kreistag beschlossen.

 

„Ich stehe zu unserer Heimatgemeinde und habe dem Kreishaushalt 2019 gerne zugestimmt“, sagt Hans-Günter Grunke, Kreistagsmitglied und CDU Ratsherr in Winsen (Aller). „Mit diesem Beschluss fließen mehr als 5 Mio. Euro an Investitionen in unsere Gemeinde und wichtige Zukunftsprojekte werden realisiert“, so Grunke.

 

Durch den gefassten Beschluss unterstützt der Landkreis den Bau der neuen Dreifeldhalle im Sportpark mit 3.865.400 €. In Südwinsen entsteht eine neue Rettungswache für 1,1 Mio. Euro und in der Oberschule wird in Brandschutztechnik, Schülertoiletten, Heizungstechnik und Fenster im Gegenwert von 270.000 € investiert. Weiter fließen 6,5 Mio. Euro der Kreisumlage an die Kommunen zurück, so dass die Winser Kämmerin neben der Senkung der Kreisumlage um 0,5 % mit weiteren ca. 300.000 € rechnen kann.

 

„Mit der Ablehnung des Kreishaushaltes 2019 haben sich die Vertreter der Gemeinsam für Winsen Gruppe Maximilian Schmidt (SPD), Wilhelm Claus Köhler (CDW), Christian Ehlers (Grüne), der dem Gemeinderat nicht angehört, gemeinsam mit der AFD Kreistagsabgeordneten Susanne Rothermund gegen Winsen entschieden“, so Grunke zu deren Abstimmungsverhalten.

 

„Wir als CDU Fraktion im Gemeinderat haben dem Gemeindehaushalt 2019 zugestimmt, obwohl für uns wichtige Punkte wie beispielsweise die Wiedereröffnung der Kita in Bannetze im nächsten Jahr keine Berücksichtigung gefunden haben. Das Projekt „Sportpark“, welches durch die CDU seit Jahren gefordert, beantragt und nun umgesetzt wird, hat letztlich den entscheidenden Ausschlag gegeben. Das gegen Winsen gerichtete Verhalten von Schmidt, Köhler und Rothermund finde ich schade“, so der Winser CDU-Fraktionsvorsitzende Burkhard Hoppenstedt zur letzten Sitzung des Kreistages im Jahr 2018.

 

------------------------------------------------------------------------------


 

 

Frohe Weihnachten

 

--------------------------------------------------------------------------

Wechsel an der CDU -Fraktionsspitze.

Burkhard Hoppenstedt, Christian Peters
Hagen Lindhorst, Wiltrud Schumann, Burkhard Hoppenstedt, Wilhelm Redeker

Die CDU -Fraktion im Rat der Gemeinde Winsen (Aller) hat am Montag, den 10. Dezember mit Burkhard Hoppenstedt aus Wolthausen einen neuen Vorsitzenden zum 1. Januar 2019 gewählt. Ebenfalls einstimmig fiel die Wahl von Hagen Lindhorst zum 2. Stellvertreter und Wilhelm Redeker zum 3. Stellvertreter aus. „Im Jahr 2017 konnten wir bereits den Vorstand des Gemeindeverbandes deutlich verjüngen. Nun, nach 2 Jahren Ratsarbeit in dieser Legislatur, setzen wir diesen Weg auch innerhalb der Fraktion im Gemeinderat fort.“, so Christian Peters, Gemeindeverbandsvorsitzender in Winsen.

„Ich freue mich, dass ihr mir mit der Wahl zum Fraktionsvorsitzenden euer Vertrauen ausgesprochen habt und freue mich auf die vor uns liegenden Aufgaben und Herausforderungen. Ich möchte mich ganz ausdrücklich bei Christian Peters für die nicht immer ganz leichte Arbeit als Fraktionsvorsitzender in den vergangenen Jahren bedanken.“, so Hoppenstedt am Abend der Wahl.


Peters hatte zuletzt sowohl den Gemeindeverbandsvorsitz als auch den Fraktionsvorsitz inne. „Aus meiner Sicht ist es richtig, dass beide Positionen von unterschiedlichen Personen besetzt werden und die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt wird. Mit Burkhard Hoppenstedt und Hagen Lindhorst haben wir eine gute Wahl für die Zukunft getroffen.“, sagt Wiltrud Schumann, die auch weiterhin den 1. stellvertretenden Fraktionsvorsitz innehat.


Durch die Wahl von Hoppenstedt wird es ebenfalls eine Veränderung im Verwaltungsausschuss geben. Peters, der seit Jahren erfolgreich dem Bau-, Planungs- und Umweltausschuss vorsteht, wird den Verwaltungsausschuss verlassen und Hoppenstedt wird ihm nachfolgen. „Der Fraktionsvorsitzende gehört in den Verwaltungsausschuss!“, hieß es einstimmig aus der Fraktion. Eine Mitteilung an die Verwaltung wird in den nächsten Tagen folgen.


Unsere Heimatgemeinde wächst seit Jahrzehnten. Eine solche Entwicklung ist grundsätzlich positiv, bringt aber auch Herausforderungen mit sich, die es anzupacken gilt. Schule, Kinderbetreuung in der Fläche, Sanierungsstau bei den gemeindeeigenen Immobilien, Verkehrssicherheit und die Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplanes sind hier nur einige Beispiele. Weiterhin muss die heimische Wirtschaft gestärkt und ausgebaut werden. Außerdem ist es wichtig, dass unsere bäuerliche Landwirtschaft durch die Ausweisung von Landschaftsschutzgebieten an Aller und Örtze erhalten bleibt. Packen wir es an!“, gaben die Fraktionsmitglieder abschließend zu Protokoll.

 

----------------------------------------------------------------

Wiltrud Schumann für über 40-jährige CDU -Mitgliedschaft geehrt.

Im Rahmen des CDU Kreisparteitages in Garßen wurde die Winser CDU Ratsfrau Wiltrud Schumann für mehr als 40 Jahre Mitgliedschaft, Einsatz und Arbeit in der CDU geehrt. „40 Jahre, eine große Zahl die in Wiltruds Fall mit allerhand Aufgaben, Ämtern und ehrenamtlicher Tätigkeit hiterlegt werden kann. Wenn man alles hintereinander nimmt steht Wiltrud Schumann für mehr als hundert Jahre Arbeit im Dienst der Allgemeinheit.“ so Christian Peters, CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Winsen (Aller).

Wiltrud Schumann, die in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feierte, lebt mit ihrem Mann Volker in Winsen. Sie ist Mutter zweier Kinder und mittlerweile stolze Oma. Neben der Familie begann die diplomierte Verwaltungsfachwirtin früh sich für die Allgemeinheit einzusetzen und sich politisch zu engagieren.

Wiltrud Schumann ist seit 1976 Mitglied der CDU. Im Jahr 1986 wurde sie erstmals in den Rat der Gemeinde Winsen Aller gewählt, dem sie seitdem angehört und dem sie von 2001 bis 2014 als Ratsvorsitzende vorstand. Dem Schul- und Kulturausschuss stand sie 15 Jahre vor, In diese Zeit fällt der Bau der Grundschule am Gildesweg. 16 Jahre, von 1989 bis 2005, war Schumann Bezirksvorsitzende der Frauenunion in der sie 12 Jahre als stellvertretende Landesvorsitzende Niedersachsen und 8 Jahre als Beisitzerin im Bundesvorstand wirkte. Weiter war sie Landesausschussmitglied, Delegierte auf Landes- und Bundesebene sowie der europäischen Volkspartei. 1999, 2004 und 2009 kandidierte Schumann für das Europaparlament.

Aber auch außerhalb der politischen Arbeit setzte sich Wiltrud Schumann ehrenamtlich für die Allgemeinheit ein. Seit fast 40 Jahren ist sie Mitglied im Winser Heimatverein und war 16 Jahre Vorstandsmitglied. Ebenfalls war ihr die Arbeit in der Winser Krebsinitiative wichtig, der sie 1999 beitrat und jahrelang, bis 2015, deren 2. Vorsitzende war.

„Männer und Frauen wie Sie halten unsere Heimat lebendig und lebenswert“ lobte Landrat Wiswe 2011, als er Wiltrud Schumann im Namen des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff das Bundesverdienstkreuz verlieh.

„Wir danken Wiltrud von ganzem Herzen für Ihre unermüdliche Arbeit und wünschen Ihr auf diesem Wege alles Gute und vor allem Gesundheit und Zufriedenheit“ so Peters abschließend.

----------------------------------------------------------------------------------

Antrag auf Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplanes

„Feuerwehreinsatzkräfte bestmöglich schützen, finanziellen Bedarf decken!“

 

Diesen Grundsatz verfolgt die CDU Winsen (Aller) aus vollster Überzeugung.

 

„Wir sind froh, dass der Ausschuss für öffentliche Sicherheit und Landwirtschaft unserem Antrag auf Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplanes einstimmig gefolgt ist“ so Burkhard Hoppenstedt.

 

Worum geht es: Das Krebsrisiko für Feuerwehreinsatzkräfte ist durch Gefahrstoffe und Partikel, mit denen Feuerwehrleute bei Einsätzen in Berührung kommen, um ein Vielfaches höher als im Normalfall. Durch eine möglichst gute Schutzbekleidung soll der direkte Kontakt mit solchen Stoffen und Partikeln unterbunden werden. Dennoch bleiben sie auf der Einsatzbekleidung haften und die Feuerwehreinsatzkräfte nehmen sie mit in die Feuerwehrgerätehäuser oder auch mit nach Hause. Anders gesagt, die Gefährdung wird verschleppt.

 

Baut man heute ein neues Feuerwehrgerätehaus, sind die gültigen Bau- sowie DIN-Vorschriften einzuhalten. Diese sehen für Feuerwehrgerätehäuser sogenannte Schwarz- und Weißbereiche sowie z.B. Duschmöglichkeiten für die Feuerwehreinsatzkräfte vor. Hierdurch soll erreicht werden, dass durch Einsätze kontaminierte Bekleidung nicht mit der sauberen Einsatz- und Zivilkleidung in Kontakt kommt und die Feuerwehrfrauen und Männer so Schadstoffe und Schadpartikel mit nach Hause nehmen. Oder ganz kurz gesagt, es geht um den bestmöglichen Arbeits- und Gesundheitsschutz derjenigen, die im Einsatz für die Allgemeinheit stehen.

 

In der Gemeinde Winsen (Aller) gibt es sechs Feuerwehrgerätehäuser. Lediglich das frisch renovierte Feuerwehrgerätehaus in Thören erfüllt die derzeit gültigen Vorschriften.

 

„Uns ist absolut klar, dass wir nicht sofort alle Feuerwehrgerätehäuser auf einen einheitlichen Stand bringen können“ sagt Hagen Lindhorst, „wenn wir die Feuerwehrgerätehäuser aber jetzt unter die Lupe nehmen und abschätzen können, welche Investitionen bei der Umsetzung in den nächsten Jahren auf uns zukommen, können wir bewerten, wo wir wann und mit welchem Mitteleinsatz zu einem ordentlichen Ergebnis für unsere Feuerwehrfrauen und Männer kommen“.

 

Ebenfalls erfreulich ist aus CDU-Sicht die Erhöhung des Feuerwehrbudgets ab dem Jahr 2019 um 8% auf 70.000€. „Auch wenn das Feuerwehrbudget in den vergangenen Jahren nicht immer voll ausgeschöpft wurde und Teile der Gruppe GfW im Bürgermeisterwahlkampf behaupteten, dass diese Forderung der CDU lediglich dem Wahlkampf geschuldet sei, ist sie aus unserer Sicht wichtig und richtig“ so Hoppenstedt. „Die Kosten für beispielsweise die Unterhaltung der Fahrzeugflotte, Weiterbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen sowie für die ganz normalen Geschäftsaufwendungen steigen nun einmal. Dem muss Rechnung getragen werden. Wenn bereitgestellte Gelder dann aus verschiedensten Gründen einmal nicht abgerufen werden umso besser, aber sie stehen zur Verfügung. Das ist uns wichtig“ so Lindhorst.

 

Über den CDU Antrag wird auf der Ratssitzung am 6. Dezember abgestimmt. „Ich hoffe und gehe davon aus, dass der Rat der Gemeinde Winsen (Aller) unseren Antrag zum Wohle der Feuerwehrfrauen und Männer mit breiter Mehrheit unterstützt“ so Christian Peters Fraktionsvorsitzender der CDU im Gemeinderat abschließend.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

Traditionelles Grünkohlessen

CDU Gemeindeverband Winsen (Aller)

Traditionelles Grünkohlessen der CDU Winsen (Aller) im Landgasthof „Wildwasser“

 

Der Vorsitzende des Gemeindeverbandes Christian Peters konnte am 16. November fast 50 Mitglieder und Freunde der CDU begrüßen. Besonderer Gast in den Räumen der ehemaligen Heideschenke in Wolthausen war unser Landtagsabgeordneter Jörn Schepelmann.

 

In seiner Begrüßungsansprache ging Christian Peters auf aktuelle Themen der Winser Politik und auf den Bürgermeisterwahlkampf ein. Jörn Schepelmann hob die Erfolge hervor, die seitens der CDU bereits nach einem Jahr Regierungsbeteiligung in Niedersachsen erreicht werden konnten. In seiner weiteren Rede sprach er kurz einige Themen an, mit denen sich der Landtag aktuell beschäftigt, zum Beispiel:
die angedachte Videoüberwachung in Schlachthöfen, die Änderung des Transplantationsgesetzes , die Problematik des Plastikmülls, der Umgang mit dem Wolf und die Entwicklung der Digitalisierung.

 

Nach dem schmackhaften und reichlichem Grünkohl-Essen gab es die Möglichkeit zu direkten Gesprächen  mit dem Landtagsabgeordneten. In den anschließenden netten Runden wechselten sich private und politische Themen ab.

  

-------------------------------------------------------------------------------------

5 Wochen bis zur Bürgermeisterwahl

Am Samstag ist Bürgermeisterkandidat Florian Hemme kraftvoll in die letzten fünf Wochen bis zur Bürgermeisterwahl gestartet! Gut 60 Gäste sind seiner Einladung in die Kalandstube nach Winsen (Aller) gefolgt, um gemeinsam die heiße Phase für die Bürgermeisterwahl am 21. Oktober 2018 einzuläuten. Neben langverdienten Politikern, auch aus anderen Parteien, konnte Florian Hemme den stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Ernst-Ingolf Angermann, den Gemeindeverbandsvorsitzenden Christian Peters und den heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Jörn Schepelmann begrüßen.

 

Zahlreiche Vorsitzende von Vereinen und Verbänden aus der Gemeinde Winsen waren ebenfalls anwesend. Als besonderer Gast kam der Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, Herr Dr. Hendrik Hoppenstedt nach Winsen. Während seiner Rede verwies Hoppenstedt immer wieder darauf, wie wichtig es ist, dass Bund, Land und Kommunen zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger zusammenarbeiten. Die CDU sei die Partei von „Maß und Mitte.“

 

Da die Familie von Dr. Hendrik Hoppenstedt ursprünglich aus Wolthausen stammt, war der Besuch eine Rückkehr in die Heimat seiner Familie.

In seiner Rede verwies Dr. Hoppenstedt auch auf die biografischen Ähnlichkeiten zum Bürgermeisterkandidaten Florian Hemme. Hendrik Hoppenstedt war 32 Jahre alt als er zum Bürgermeister der Stadt Burgwedel gewählt wurde.

 

Nach einer ausführlichen Fragerunde mit dem Staatsminister ergriff Bürgermeisterkandidat Florian Hemme das Wort an die Anwesenden. „In den letzten Wochen und Monaten konnte ich bei zahlreichen Veranstaltungen und Begegnungen an den Haustüren viele positive Gespräche mit Menschen aus unserer Gemeinde Winsen führen. Eines wurde dabei mehr als deutlich: Winsen braucht den Neuanfang“, sagte Florian Hemme unter großem Applaus gleich zu Beginn.

 

In seiner umfangreichen Rede ging Florian Hemme auf wichtige Themen ein, die die Menschen in der Gemeinde Winsen (Aller) beschäftigen:

KiTas, Kindergärten, Spielplätze, Grundschule, weiterführende Schulen, Jugend, Senioren, Ehrenamt, Feuerwehr, Wirtschaft, Haushalt, Finanzen, Verkehr, Naturschutz, Landwirtschaft, Breitband, Digitalisierung und moderne Gemeindeverwaltung. Unter immer wieder aufkommendem Applaus betonte Hemme, „dass wir in vielen Bereichen einen Neuanfang brauchen, sonst verliert Winsen seinen Charakter“.

 

Hemme nannte unter anderem, dass KiTas, Kindergärten und Spielplätze wohnortnah geplant werden müssen. Die Forderung nach einer Begegnungsstätte für Senioren werde er positiv begleiten. In Bezug auf die heimische Wirtschaft kündigte er an, dass er mit allen ins Gespräch kommen möchte. Daher wird er alle Unternehmer, Gewerbetreibenden und Handwerker am 17. Oktober um 09:30 Uhr in den Landgasthof Wildwasser (OT Wolthausen) zu einem Termin mit dem CDU-Landesvorsitzenden Bernd Althusmann, MdL einladen.

 

Die ausführlichen Inhalte seiner Rede wird der Bürgermeisterkandidat bei zahlreichen Ortsterminen sowie Infoständen persönlich vorstellen und in den Medien präsentieren.

 

Das Schlusswort sprach der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörn Schepelmann und sicherte Hemme seine volle Unterstützung zu. „Du engagierst Dich mit Deiner Familie schon seit Generationen in der Gemeinde Winsen. Du kennst die Menschen vor Ort. Daher bist Du auch der richtige Mann im Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Winsen (Aller)“, betonte Jörn Schepelmann.

 

-------------------------------------------------------------------------------------

Auch künftig mit dem Dackel an die Aller!

Auch künftig mit dem Dackel an die Aller!

 

Celle. – „Jeder soll auch in der Zukunft die Natur genießen können“, so Ernst-Ingolf Angermann (CDU), der Sprecher für Umwelt der Mehrheitsgruppe aus CDU, FDP, WGL und UB. „Die ausgewiesenen FFH-Gebiete sind unter einen höheren Schutz zu stellen, das fordert die Europäische Union seit längerem von den Mitgliedsstaaten. Niedersachsens Landkreise und deren Kreistage sind daher gefordert bis diesen Jahres diesen Schutz sicherzustellen.“

 

Die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger hat die Mehrheitsgruppe im Kreistag aufgegriffen und das Thema in einer Klausurtagung beraten. Im Ergebnis geht es für die Mehrheitsgruppe im Kreistag jedoch Gründlichkeit vor Schnelligkeit. Grundsätzlich begrüßt die CDU-FDP-WGL-UB-Gruppe die frühzeitige Beteiligung der betroffenen Körperschaften wie auch der Bürgerinnen und Bürger. So besteht die Möglichkeit, grundsätzliche Inhalte abzugleichen und zu diskutieren. „Die Gruppe erwartet, dass nach Einarbeitung möglicher Eingaben mit einem optimierten, von möglichst vielen Betroffenen, getragenen Entwurf in das Verfahren gegangen werden kann“, so Ulrich Kaiser (WGL).

 

Die bisher bekannt gewordenen Reaktionen zeigten jedoch, dass Ausweisungen als Naturschutzgebiet mit den damit verbundenen Auflagen von den Einwohnern und Nutzern weitestgehend abgelehnt würden. Es sei zu befürchten, dass ursprüngliche Funktionen, wie Naherholung, Tourismus und Wirtschaft in den betroffenen Gebieten weiter eingeschränkt werden. „Andere Landkreise haben aus diesen Gründen Landschaftsschutzgebiete statt Naturschutzgebiete ausgewiesen“, so Harten Voss (FDP).

 

Für die Mehrheitsfraktion im Celler Kreistag sind die Ziele des Umweltschutzes und der Bevölkerung in Landschaftsschutzgebieten am besten zu vereinbaren. Sie fordert die Kreisverwaltung auf, grundsätzlich die Ziele der EU-Vorgaben mit der Ausweisung von Landschaftsschutzgebieten auch im Landkreis Celle, zu erreichen.

 

------------------------------------------------------------------

10 Punkte-Plan

Pressemitteilung:

Bürgermeisterkandidat Florian Hemme stellt seinen 10-Punkte-Plan vor.

 

In den letzten Wochen und Monaten hat der Winser Bürgermeisterkandidat Florian Hemme alle Ortsteile der Gemeinde Winsen (Aller) besucht und mehrere hundert Gespräche geführt. Auf dieser Grundlage hat er einen 10-Punkte-Plan für die Gemeinde Winsen (Aller) entwickelt, mit Themen, die die Bürgerinnen und Bürger beschäftigen. Dieser 10-Punkte-Plan ist Teil seines Zukunftskonzeptes.

 

Florian Hemmes Motto lautet: Zusammen können wir mehr erreichen. Mit dem 10-Punkte-Plan deckt der Bürgermeisterkandidat ein breites Spektrum ab. Als Bürgermeister möchte er die Menschen wieder mehr beteiligen, wenn es zum Beispiel um ortsbildprägende Veränderungen in der Gemeinde geht. Mit den Bürgerinnen und Bürgern, dem Rat und der Verwaltung will er die Gemeinde sicherer machen, Wirtschaftswachstum erreichen und die Dorfgemeinschaften stärken, indem die Grundversorgung vor Ort sichergestellt ist.

 

Da Florian Hemme auch aus seiner beruflichen Erfahrung die gesamte Bandbreite des menschlichen Lebens kennt, ist es ihm wichtig, alle Altersgruppen im Blick zu haben. Oft steht man in verschiedenen Lebensphasen vor denselben Herausforderungen. Symbolisch nennt er die Barrierefreiheit. „Wo man bequem mit dem Rollstuhl hochfahren kann, freuen sich auch junge Familien, dass sie den Kinderwagen nicht tragen müssen. Ich möchte Familien-, Kinder-, Jugend-, Erwachsenen-, und Seniorenarbeit zusammendenken. Zusammen können wir mehr erreichen“, unterstreicht der junge Familienvater.

 

Die Verwaltung soll unter ihm bürgernah aufgestellt werden, unter anderem durch einen Ehrenamtsmanager für die Vereine und durch einen Bürgerkoffer, mit dem man Verwaltungsabläufe auch im Wohnzimmer, sowie in den Dorfgemeinschaftshäusern erledigen kann.

 

„Seit über 15 Jahren beschäftige ich mich mit Kultur- und Bildungsfragen in KiTas, Schulen, bei Erwachsenen, bei Haupt- und Ehrenamtlichen. Daher sollen die Kultur- und Bildungsangebote in unserer Gemeinde ausgebaut und zukunftsorientiert geplant werden“, so Hemme.

 

Für ihn ist es wichtig, dass alle Friedhöfe in der Gemeinde erhalten bleiben, damit die Menschen kurze Wege zu den Orten haben, an denen sie trauern können.

Die bäuerliche Forst- und Landwirtschaft will Florian Hemme als Bürgermeister stärken, indem er sie bei der planerischen Entwicklung der Gemeinde mit einbindet. Auch an dieser Stelle wird es mit ihm als Bürgermeister ein neues Miteinander geben. „Nur zusammen können wir beim Natur- und Landschaftsschutz mehr erreichen und unsere Gemeinde weiterentwickeln“, ist sich Hemme sicher.

 

„Ich möchte stets im persönlichen Kontakt mit den Menschen aus meiner Heimatgemeinde stehen. Aus diesem Grund werde ich bis zur Wahl täglich zu Fuß unterwegs sein. Ich werde das persönliche Gespräch mit den Menschen am Gartenzaun und an der Haustür suchen“, so Florian Hemme. Während seiner Tour durch die Gemeinde Winsen (Aller) wird er seine Ideen für die Zukunft seiner Heimatgemeinde vorstellen. „Es bleibt mir aber auch weiterhin ein Anliegen, die Gedanken und Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger näher kennenzulernen“, betont der Bürgermeisterkandidat. Weitere Vorhaben wird er zu einem späteren Zeitpunkt in seinem Zukunftskonzept erläutern.

 

_______________________________________________

 

Mein 10-Punkte-Plan für unsere Gemeinde Winsen (Aller):

 

1. Menschen mehr beteiligen, indem wir den Winser Dialog wieder beleben und ein ähnliches Format in allen Ortsteilen einführen.

 

2. Gemeinde sicherer gestalten. Als Bürgermeister möchte ich das Feuerwehrbudget deutlich erhöhen und mich mit Nachdruck dafür einsetzen, dass die Polizeipräsenz erhöht wird.

 

3. Wirtschaftwachstum erreichen, indem wir neues Gewerbe ansiedeln und bestehende Unternehmen unterstützen. So schaffen wir Arbeitsplätze vor Ort.

 

4. Dorfgemeinschaften stärken, indem wir als Gemeinde örtliche Veranstaltungen und Aktivitäten fördern, sowie die Grundversorgung in allen Ortsteilen sicherstellen.

 

5. Alle Generationen unterstützen, indem wir die Familien-, Kinder-, Jugend-, Erwachsenen- und Seniorenarbeit intensivieren und generationsübergreifende Projekte ausweiten.

 

6. Ehrenamt fördern, indem wir Vereinen und Verbänden bestmöglich zuarbeiten. Zum Beispiel durch eine Ehrenamtsmanagerin oder Ehrenamtsmanager bei der Gemeinde.

 

7. Verwaltung bürgernah aufstellen, indem wir z.B. einen Bürgerkoffer anschaffen. Dieser Bürgerkoffer ist eine Art „mobiles Rathaus“. So können Verwaltungsabläufe auch im Wohnzimmer und den Dorfgemeinschaftshäusern erledigt werden.

 

8. Bildungsangebote ausbauen, indem wir unsere KiTas, Kindergärten und Schulen zukunftsorientiert planen und ausstatten, sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern.

 

9. Alle Friedhöfe erhalten, indem wir verschiedene Wünsche an Bestattungsformen ermöglichen.

 

10. Bäuerliche Land- und Forstwirtschaft bewahren, indem wir sie wertschätzend behandeln und in Zukunft bei der planerischen Entwicklung unserer Gemeinde mit einbinden.

_______________________________________________________

Florian Hemme - Für ein neues Miteinander

Liebe CDU-Mitglieder,

 

liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

 

am 21.10.2018 kandidiere ich für Sie als Bürgermeister in unserer Gemeinde. Ich trete dabei an

für ein neues Miteinander.

Von einer wachsenden Gemeinde müssen alle profitieren. Gemeinsam mit dem Gemeinderat und der Verwaltung werde ich mich einsetzen für ein gutes Bildungsangebot in den Kindertagesstätten, den Schulen und den kulturtreibenden Vereinen. Für mich ist es wichtig, die heimische Wirtschaft zu stärken und das lebendige Leben in den Vereinen, Verbänden und Feuerwehren zu fördern. Mir geht es um die Menschen. Als Bürgermeister werde ich einen Schwerpunkt darauf legen, die Dorfgemeinschaften in unserem Hauptort und in unseren Ortsteilen zu unterstützen. Ich möchte mein Ohr ganz nahe bei den Menschen haben und freue mich daher auf Ihre Ideen für mein Wahlprogramm. 

 

Meine Ideen für das Wahlprogramm von Florian Hemme:

_______________________________________________

_______________________________________________

_______________________________________________

_______________________________________________

 

Sie können mir Ihre Ideen für mein Wahlprogramm auch gerne per Email schicken:  


Email: Post[at]Florian-Hemme[dot]de

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Ortsgespräche

Als Bürgermeister sehe ich es als meine Hauptaufgabe an, mit den Menschen in unserer Gemeinde in direktem Kontakt zu stehen und mit ihnen auf Augenhöhe zu sprechen.

 

Um mein endgültiges Wahlprogramm zu erstellen, ist es mir wichtig, mich mit den Menschen in unserer Gemeinde zu unterhalten. Ihre Anliegen und Sorgen möchte ich aufnehmen und gemeinsam mit dem Gemeinderat und der Verwaltung nach Lösungen suchen. Daher werde ich alle Ortsteile besuchen.

 

Morgens von 09:30 bis 11:00 Uhr und abends von 17:30 bis 19:00 Uhr treffen Sie mich in folgenden Ortsteilen (Wo Sie mich genau antreffen, werde ich zeitnah veröffentlichen.):

 

Wochentag      Datum             Ort

Montag            04. Juni           Winsen (Aller)

Dienstag          05. Juni           Bannetze

Mittwoch         06. Juni           Thören

Donnerstag      07. Juni           Walle

Dienstag          12. Juni           Winsen (Aller)

Mittwoch         13. Juni           Stedden

Donnerstag      14. Juni           Wolthausen

Dienstag          19. Juni           Südwinsen

Mittwoch         20. Juni           Winsen (Aller)

Donnerstag      21. Juni           Meißendorf

 

Ich freue mich auf anregende Gespräche mit Ihnen.

Herzlichst,

Ihr Florian Hemme

 

----------------------------------------------------------------------------------------

Bericht von der Wahlversammlung am 26.02.2018

Florian Hemme einstimmig gewählt!

 

Langanhaltender Applaus brandete durch den Großen Saal im Jann Hinsch Hof. Warum? Florian Hemme überzeugte bei seiner Vorstellung als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters voll und ganz!

 

Bei der Vorstellung seiner Ziele für ein zukunftsfähiges Winsen betonte er, dass nicht nur Ziele wichtig seien, sondern auch der Weg, um diese Ziele zu erreichen. „Ein Bürgermeister muss ein Höchstmaß an integrativer Kraft besitzen, als Vermittler zwischen den Fraktionen im Rat, der Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern. Ich möchte, dass der Rat und die Gemeinde wieder in ruhigeres Fahrwasser gelangen, damit wir gemeinsam den Kurs in Richtung erfolgreiche Zukunft setzen”, so Hemme. Dies sei umso wichtiger, weil ein Großteil der politischen Arbeit aus der Erfüllung von Pflichtaufgaben bestehe, die der Gesetzgeber vorgibt, während sogenannte “freiwillige Leistungen” weniger als 10 Prozent der Finanzen für sich beanspruchen könnten. Gute Kommunikation mit allen Beteiligten sei Alles und bei mangelhafter Kommunikation sei alles Nichts. In seiner Arbeit in den Gremien der Hannoverschen Landeskirche habe er reichlich Verwaltungserfahrungen sammeln können! „Lebenserfahrung ist eben die Summe von Erfahrungen und nicht die Summe der gelebten Jahre, sonst hieße es Lebensalter!”, so der CDU-Bürgermeisterkandidat.

 

Ausdrücklich begrüßte Florian Hemme den endlich gefassten Beschluss eines eigenen Ortsrates für den Kernort Winsen; dies sei eine wichtige Festigung unserer demokratischen Mitbestimmung und ein wichtiger Schritt, um mit den Bürgerinnen und Bürgern noch besser ins Gespräch zu kommen.

 

Als weitere Ziele kündigte Florian Hemme an, dafür zu sorgen, dass am geplanten Spiel- und Sportpark Angebote für jüngere und ältere Menschen verwirklicht würden: “Manch Älterer würde gerne selber sportlich tätig sein, während seine Enkel im Sand spielen. Ich möchte die gesamte Bandbreite des menschlichen Lebens im Blick haben, wenn die Gemeinde investiert”, so Hemme. Außerdem werde er den Breitbandausbau im Rahmen seiner Möglichkeit unterstützen und fördern, denn Digitalisierung sei DAS Thema der Zukunft für den ländlichen Raum. Und nicht zuletzt wolle er einen Bürgerkoffer für eine mobile Verwaltung anschaffen, um die Verwaltung noch stärker als Dienstleister aufzustellen. Mit relativ geringem finanziellen Aufwand kann man älteren Mitbürgern mit gesundheitlicher Beeinträchtigung den für sie inzwischen beschwerlichen Weg zum Rathaus ersparen.

 

Florian Hemme kündigte an, bis zu den Sommerferien alle Ortsteile zu besuchen und sich mit Bürgerinnen und Bürgern in Ortsgesprächen intensiv auszutauschen. „Es ist mir wichtig, mein Ohr ganz nah bei den Menschen zu haben“, so Hemme. Darüber hinaus werde der Theologe ein Zukunftsteam zusammenstellen. Dort werden Menschen vertreten sein, die einen guten Querschnitt der Bevölkerung aus unserer Gemeinde abbilden.

 

Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Christian Peters dankte Florian Hemme für seine mitreißende Rede und freut sich auf einen engagierten und intensiven Wahlkampf. “Kein Zweifel, Florian Hemme kann alles. Insbesondere Bürgermeister!”, so der stellvertretende Vorsitzende Dr. Wolf Nitschke: “Ich bin mir absolut sicher, dass Florian Hemme zwar nicht alles anders machen wird, aber vieles besser!”

 

Unter allen anwesenden Parteimitgliedern herrschte am Ende große Zuversicht, dass Florian Hemme Nachfolger seines leider viel zu früh verstorbenen Vaters Wilfried Hemme wird. Der große Applaus und die Zuversicht ausstrahlenden Gesichter am Ende machten dies sehr deutlich.

--------------------------------------------------------------------------

Florian Hemme einstimmig nominiert

CDU Gemeindeverband Winsen (Aller)

 

CDU Gemeindeverband Winsen (Aller) nominiert Florian Hemme einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten!

 

Am vergangenen Montag begann um 19:00 Uhr die CDU-Mitgliederversammlung im Jann-Hinsch-Hof in Winsen (Aller).

 

30 Stimmberechtigte waren zur Nominierung anwesend, als Ehrengast begrüßte der Vorsitzende Christian Peters den CDU Landtagsabgeordneten Jörn Schepelmann. Nach einigen Erläuterungen wurden die Funktionsträger wie Protokollführung und Stimmzähler bestimmt, danach stellte sich der Bewerber der Versammlung vor und nach der anschließenden Fragerunde ging es in den Wahlgang, die Stimmzählkommission stellte 29 Ja-Stimmen und eine Enthaltung fest.

 

Der frisch gewählte Bürgermeisterkandidat Florian Hemme bedankte sich für das Vertrauen und wurde mit reichlich Beifall belohnt. In den nächsten Wochen wird er sein Zukuftsteam vorstellen und mit den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Winsen (Aller) im Gespräch sein. 

 

 

Im Anschluss daran sprach Jörn Schepelmann über aktuelle Themen aus dem Landtag und richtete auch herzliche Grüße unseres CDU-Bundestagsabgeordneten Henning Otte aus, der dienstlich in Berlin im Einsatz war.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------

Bürgermeisterwahl in Winsen (Aller) am 21. Oktober 2018

Pressetermin
Angermann, Hemme, Peters
Florian Hemme mit Vorstand
Florian Hemme

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am 21. Oktober 2018 wird in unserer Gemeinde Winsen (Aller) ein neuer Bürgermeister gewählt. Wir als CDU treten für einen Wechsel an der Spitze unserer Verwaltung an. Der Vorstand des CDU-Gemeindesverbandes Winsen (Aller) möchte Ihnen daher einen kompetenten, engagierten und frischen Kandidaten empfehlen, der unsere schöne Gemeinde Winsen (Aller) als Bürgermeister weiterentwickeln und voranbringen möchte. Der Vorstand hat sich geschlossen für Florian Hemme als CDU-Kandidaten für die Bürgermeisterwahl ausgesprochen. Wir möchten Sie herzlich bitten, diesen Vorschlag bei der Nominierungsveranstaltung am 26. Februar 2018 zu unterstützen.

 

Der 32-jährige Familienvater Florian Hemme ist in unserer Gemeinde Winsen (Aller) aufgewachsen und zur Schule gegangen. Er bestand am Hermann-Billung Gymnasium in Celle das Abitur und studierte Theologie in Krelingen, Tübingen und Göttingen. Mehrere Jahre war er als wissenschaftliche Hilfskraft an den Universitäten tätig. Das Vikariat absolvierte Florian Hemme in dem benachbarten Kirchspiel Sülze und wurde 2017 zum Pastor der Hannoverschen Landeskirche ordiniert. Momentan ist er Pfarrstelleninhaber in Steinwedel im Kirchenkreis Burgdorf. Dort ist er ebenfalls Vorsitzender des Kirchenvorstandes und ist verantwortlich für die Verwaltungsaufgaben.

 

Florian Hemme ist in unserer CDU fest verankert. Das Elternhaus von Florian Hemme war von jeher konservativ geprägt. Nachdem Florian Hemme in die Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung aufgenommen wurde, trat er 2010 als Mitglied in die CDU ein. Seit 2011 gehört er dem CDU-Kreisvorstand Celle an. Florian Hemme brachte seine Kompetenzen im Wahlkampfteam des ehemaligen Landtagsabgeordneten Ernst-Ingolf Angermann und unseres Bundestagsabgeordneten Henning Otte ein. Darüber hinaus reaktivierte er den Evangelischen Arbeitskreis (EAK) in Celle, ist EAK- Kreisvorsitzender und gewähltes Mitglied im EAK-Landesvorstand.

 

Jahrelang war Florian Hemme in unserer Heimatgemeinde ehrenamtlich tätig, unter anderem im Gemeindejugendring, im Präventionsrat und als 1. Vorsitzender des MTV „Fichte“ Winsen (Aller), dem größten Verein in unserer Gemeinde. Er ist stets fest verwurzelt in unserer Gemeinde geblieben. Aus seiner beruflichen Erfahrung als Pastor kennt der studierte Theologe die gesamte Bandbreite des menschlichen Lebens und die Herausforderungen in jeder Lebensphase.

 

Mit voller Energie möchte er die besten Lebensbedingungen für die Menschen in seiner Heimat schaffen und wo sie bereits vorhanden sind, weiter ausbauen. Während seiner Zeit an den Universitäten, als Mitglied im Ausbildungsbeirat der Hannoverschen Landeskirche sowie als Unterrichtender an einer Schule beschäftigte er sich intensiv mit Bildungs- und Ausbildungsfragen. Daher sieht er als seine zukünftige Aufgabe an, das örtliche Bildungsangebot von KiTas, Schulen und kulturtreibenden Vereinen aufrechtzuerhalten und zu fördern.

 

Durch sein eigenes ehrentamliches Engagemente kennt Florian Hemme die Anforderungen an die Ehrenamtlichen in den Vereinen und Verbände. Ihm ist es wichtig die Ehrenamtlichen in unserer Gemeinde bestmöglich durch die Verwaltung und Politik zu unterstützen. Die Verwaltung soll unter seiner Führung am Menschen orientiert ausgerichtet sein. Auch für eine gute ärztliche Versorung möchte er mit dem Gemeinderat und der Verwaltung sorgen. Weitere Ziele wird Ihnen Florian Hemme auf der Mitgliederversammlung gerne persönlich erläutern.

 

Sie als CDU-Mitglied bestimmen in einer Mitgliederversamlung am 26. Februar 2018, wer als CDU-Kandidat für das Amt des Bürgermeisters für unsere schöne Gemeinde ins Rennen gehen soll.

 

Im Namen des Vorstandes bitte ich Sie, Florian Hemme zu unterstützen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Christian Peters

Gemeindeverbandsvorsitzender

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstaltungen/Termine

Keine Termine gefunden

Anträge

21.11.2018
Antrag auf Behebung der Raumnot der Grundschule Winsen (Aller)

Unsere Abgeordneten

Henning Otte, MdB

www.henning-otte.de

Jörn Schepelmann, MdL

www.joern-schepelmann.de

 

 

 

Hans-Günter Grunke, Kreistags-

abgeordneter